11. Oktober 2017

WNBL-RÜCKBLICK: STARTSCHUSS IST ERFOLGT

 

 

Der erste Spieltag der neuen WNBL-Saison ist Geschichte und ohne die
ganz großen Überraschungen geblieben. Titelverteidiger Girls Baskets
Braunschweig-Wolfenbüttel greift erst am Mittwoch gegen die Chemcat Chemnitz ins Geschehen ein.
Zwei andere TOP-Teilnehmer 2017 hielten sich schadlos,
während die DJK Brose Bamberg in einem „Duell der Ersatzgeschwächten“ gegen die Dragons Rhöndorf verlor.
Einen starken Eindruck hinterließ Aufsteiger SG Royals Südwest.

Gruppe Süd
TS Jahn München – BSG Basket Ludwigsburg 75:40
Basket-Girls Rhein-Neckar – Pfalz Towers 55:61
USC Freiburg – SG Royals Südwest 54:73

WNBL-MVP Emily Bessoir legte gleich im ersten Spiel wieder den mit Abstand
besten Effektivitätswert hin: 23 Punkte, 13 Rebounds, vier Assists und sechs
Steals ergaben den hervorragenden Wert von 45. Da auch Sophia Mühling (16)
und Johanna Häckel (14) gute Leistungen zeigten, war der Auftakterfolg des
verletzungsgeplagten TOP4-Finalisten völlig ungefährdet. Bein Ludwigsburg
trafen Lea Buntic (11) und Tientcheu Souga (10) am besten. Spannend war es in
Heidelberg, wo die Pfalz Towers (Maike Krüger 19, Elisa Maier 13) die Punkte von den Basket-Girls Rhein-Neckar entführten.
Der Aufsteiger um Lisa Spatzier (26, EFF 27) und Eleah Steins (10) war nah dran am ersten Sieg.
Das kann man vom USC Freiburg nicht behaupten, der sich von der Stärke des Aufsteigers SG Royals Südwest
(Helena Eckerle 20, Maja Ensch 18,Anne Simon 17) überzeugen musste. Hiltrud Cordes (19), Pauline Mayer (13) & Co.
fielen im dritten Viertel entscheidend zurück.

 

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Pressemitteilung

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter
     

 

 

Basketballverband Saar e.V.
Postfach 10 03 09
66003 Saarbrücken
Dirk Kaufmann
Präsident
0157 383 388 53
info(at)bvsaar.org

118100 Calls / 116835 Besucher - counted by eCounter+

Impressum & Kontakt | Datenschutz | datenschutz@bvsaar.org

 

 

Copyright 2021 Basketballverband Saar e.V.